Narbenkorrektur

Wie es zur Narbenbildung im individuellen Fall kommt, hängt von verschiedenen Faktoren ab: So spielen vor allem die Verletzungstiefe, die Hautdicke und die Blutversorgung im geschädigten Areal eine entscheidende Rolle bei der Wundheilung. Je nach Veranlagung und Heilung von Wunden können die entstehenden Narben mehr oder weniger ausgeprägt auftreten.

Eine Narbenkorrektur kann sowohl ästhetisch oder aber auch medizinisch motiviert sein. Besonders Narben im Gesichtsbereich oder an gut sichtbaren Körperstellen werden von Betroffenen sehr häufig als störend empfunden. Auch die dunkle Färbung einiger Narben beeinträchtigt das persönliche Schönheitsempfinden maßgeblich. 

Großflächige Narben, wie sie beispielsweise bei Verbrennungen oder Verätzungen auftreten, rufen bei Betroffenen häufig unangenehme, oder sogar schmerzhafte Spannungsgefühle hervor. Sie können sich im Laufe der Zeit auch verdicken und die Bewegung einschränken. 

Unser Ziel ist es, je nach individueller Narbensituation einen geeigneten Behandlungsplan zu erstellen und störende Narben effektiv zu beseitigen. Um optimale Ergebnisse zu erzielen sollte zwischen der Entstehung der Narbe und ihrer Korrektur jedoch mindestens ein halbes Jahr vergehen. Spezielle Cremes und Massagen können jedoch dabei helfen, die Narbe auf bestmöglich auf die Behandlung vorzubereiten. Auf diese Weise kann sichergestellt werden, dass der Heilungsprozess vollständig abgeschlossen ist und die Behandlungsmethoden erfolgreich sind. 

Behandlungsmöglichkeiten

So verschieden sich die Bildung von Narbengewebe gestalten kann, so individuell und maßgeschneidert muss der Behandlungsablauf im jeweiligen Fall gestaltet werden. Die Wahl der geeigneten Behandlungsmethode richtet sich dabei vor allem nach Größe, Art und Tiefe der Narbe. Welche Methode beste Ergebnisse verspricht, wird im persönlichen Beratungsgespräch in enger Zusammenarbeit mit unseren Patienten entschieden.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist seit Jahren eine vielseitige Methode um verschiedenste Narbenbildungen effektiv und gleichzeitig gewebeschonend zu beseitigen. Bei der Behandlung mit dem Laser kommt es zu einer oberflächlichen punktförmigen Abtragung des Narbengewebes. Durch dieses Vorgehen kann erneuter Narbenbildung vorgebeugt und  die Neubildung der Zellen stimuliert werden. Auch die Kollagenproduktion wird durch die Laserbehandlung angeregt.  Durch die Kollagenbildung strafft sich das Gewebe und gewinnt an Elastizität. 

Dank modernster Lasersysteme ist es heute möglich Patienten aller Hauttypen zu behandeln. Auch für eine Narbenkorrektur in sensiblen Hautarealen, wie etwa dem Gesicht, ist eine Laserbehandlung besonders empfehlenswert. 

Bei der Anwendung mit dem sogenannten fraktionierten CO2-Laser wird der Laserkopf über den zu behandelnden Bereich geführt. Dabei werden in regelmäßigen Abständen kurze Laserimpulse an die Haut abgegeben. Je nach Beschaffenheit der vorliegenden Narbe lassen sich die Impulsintervalle sowie deren Intensität anpassen um im individuellen Fall optimale Ergebnisse zu sichern. 

Injektionstherapie

Bei der Injektionstherapie ist es üblich kleine Mengen Kortison in das Narbengewebe einzubringen. Besonders gut lassen sich sogenannte hyperthrophe Narben (Wulstnarben) und Keloide behandeln. Durch das Kortison kommt es im behandelten Areal zu einer Reduktion des Bindegewebes, sodass sich Narben glätten und flacher erscheinen. Ein Vorteil der Injektionstherapie mit Kortison besteht darin, dass sich dadurch quälender Juckreiz und störende Rötungen effektiv reduzieren lassen. 

Operative Narbenkorrektur

Liegt eine besonders tiefe oder breite Narbe vor, so kann ein operativer Eingriff oftmals beste Ergebnisse erzielen. Dabei wird das störende Narbengewebe präzise abgetragen und die Schnittränder mit feinstem Nahtmaterial sorgsam verschlossen. Auch bei großflächigen Verbrennungsnarben zeigt das operative Vorgehen oftmals überzeugende Ergebnisse. Bei Bedarf kann nach Beendigung des Heilungsprozesses auch eine Lasertherapie dabei helfen letzte Spuren verschwinden zu lassen. 

Nachsorge

Um störende Narben erfolgreich zu behandeln und Betroffenen neues Wohlbefinden zu verschaffen, ist es bei der Narbenkorrektur ein individuelles Pflegeprogramm unverzichtbar. Häufiges Kratzen oder Reiben im betroffenen Hautareal sollte während des Heilungsprozesses vermieden werden. Spezielle Narbensalben können den Regenerationsprozess der Haut zusätzlich unterstützen. 

Um ein optimales Behandlungsergebnis gewährleisten zu können, sollte in den ersten Wochen vier bis sechs Wochen nach der Behandlung auf Besuche im Solarium, direkte Sonneneinstrahlung und selbstbräunende Kosmetikprodukte verzichtet werden. 

Ergebnis

Dank modernster Behandlungsmethoden können Narben heutzutage auf verschiedene Weise effektiv reduziert werden. Bereits nach wenigen Behandlungssitzungen zeigt sich ein deutlich verbessertes Hautbild und Narbengewebe verblasst zusehends. Wie sich eine Narbenkorrektur im individuellen Fall gestaltet, muss im persönlichen Gespräch mit unseren Patienten besprochen werden. Anhand des vorliegenden Befundes und den persönlichen Wünschen unserer Patienten kann ein maßgeschneiderter Behandlungsplan erstellt werden und neues Wohlbefinden möglich gemacht werden. 

Kontakt