Schaumverödung von Krampfadern und Besenreisern

Neben Stripping, Lasertherapie und endovenösen Verfahren wie VNUS Closure Fast® wird häufig die Schaumsklerosierung (Schaumverödung) zur Behandlung von Krampfadern eingesetzt.

Die Venenverödung als minimalinvasive Methode eignet sich auch sehr gut für kleinere Gefäße, insbesondere für Besenreiser. Dabei wird, ultraschallkontrolliert oder mit Unterstützung einer Kaltlicht-Quelle (Veinlite), ein Verödungsmittel in die erkrankte Vene eingebracht. Dies bewirkt eine lokal begrenzte Entzündung der Gefäßwand. Die Vene verschließt sich infolgedessen selbstständig. Im Laufe einiger Wochen wird sie zu einem Bindegewebsstrang umgebildet und vom Körper abgebaut. Bei größeren Krampfadern wird das Verödungsmittel mit Luft vermischt, wodurch die Substanz aufschäumt und ihre Wirkung verstärkt (Schaumverödung).

Der Eingriff erfolgt ambulant, ein Schmerzmittel ist in der Regel nicht erforderlich. Unmittelbar nach dem Eingriff kann der Patient unsere Praxis wieder verlassen und seiner gewohnten Beschäftigung nachgehen. In einigen Fällen sind jedoch mehrere Sitzungen erforderlich, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Venenspezialist Dr. med. Stefan Sünkel und sein Team in Starnberg bei München beraten Sie gerne in allen Fragen zu Venenerkrankungen und Krampfadern. Von der minimalinvasiven Venenverödung und Laserbehandlung bei Besenreisern und Krampfadern bis hin zu Venenchirurgie und VNUS Closure Fast® stehen in unserer Praxisklinik modernste Therapien zur Verfügung.

 

Kontakt