Venendiagnostik - sicher und schmerzfrei

Venenleiden zählen zu den häufigsten Krankheitsbildern in Deutschland, schätzungsweise 30 Millionen Menschen sind davon betroffen. Am weitesten verbreitet sind dabei die knotig verdickten Krampfadern, die nicht nur das ästhetische Empfinden stören, sondern auch ein ernstes medizinisches Problem darstellen, da sie unbehandelt zu Vernarbungen, Entzündungen oder Geschwüren führen können, auch das Risiko einer Thrombose ist bei Patienten mit Venenleiden erhöht.

In der Praxisklinik dieHautaerzte in Starnberg können mithilfe modernster Untersuchungstechniken Venenerkrankungen jedoch frühzeitig erkannt werden. Die nachfolgende, gezielte Behandlung durch den erfahrenen Phlebologen Dr. Sünkel und sein Team lindert die Beschwerden, schwere Folgeschäden können verhindert und die Betroffenen geheilt werden.

Wie wird die Diagnose gestellt?

Für eine ausführliche Venendiagnostik wenden wir in unserer Praxisklinik in Starnberg ausschließlich sanfte Untersuchungsverfahren an, die mit Licht, Schall, Druck oder farbigen Computerdarstellungen arbeiten und keinerlei Belastung für unsere Patienten darstellen. Das sind insbesondere die Ultraschall-Duplexuntersuchung (Farb-Duplex-Sonografie) und, ergänzend, die Untersuchung mithilfe eines Venensuchgerätes (Veinlite).

Nach Erhebung der familiären und persönlichen Krankengeschichte (Anamnese), bei der sich Dr. Sünkel einen ersten Eindruck über mögliche zugrunde liegende Erkrankungen verschafft, und einer körperlicher Untersuchung beginnt die Geräte-Diagnostik:

Farb-Duplex-Sonografie

Die Farb-Duplex-Sonografie ist eine Form der Ultraschalluntersuchung, mit der sowohl oberflächliche, als auch tiefe Venen sicher beurteilt werden können. Mit diesem speziellen Ultraschallverfahren können wir die Richtung des Blutflusses innerhalb der Gefäße direkt farblich sichtbar machen und auch die Messung der Blutzirkulation ist möglich. Auf dem farbigen Ultraschallbild lassen sich die Gewebestrukturen ebenso erkennen wie die Arterien (rot) und Venen (blau), das Aussehen der Venen und deren Reaktion, z. B. bei manuellem Zusammendrücken. Auch Verschlüsse der tiefen Venen (Thrombosen) sowie Schäden an den Venenklappen können so diagnostiziert werden.

Während der Untersuchung führt Dr. Sünkel die Ultraschallsonde außen am Bein entlang. Dabei werden Schallwellen durch die Haut in das darunterliegende Gewebe gebracht. In Abhängigkeit von der Strömungsgeschwindigkeit kommt es, je nach Richtung der Schallwellen, mit oder gegen den Blutstrom, zu einer Beschleunigung oder Verlangsamung der reflektierten Wellen. Dieser Frequenzunterschied kann über einen Lautsprecher wahrgenommen werden. Die Sonde arbeitet mit mehreren Sendefrequenzen und kann neben dem akustischen auch ein optisches Signal senden.

Veinlite

Das hufeisenförmige Ringlicht der Kaltlicht-Lupe „Veinlite“ durchleuchtet das Gewebe von allen Seiten und sorgt so für eine besonders gute und kontrastreiche Darstellung sowohl oberflächlicher, als auch tiefer gelegener Venen. Hilfreich ist das Venensuchgerät dabei vor allem zur Darstellung kleinerer erkrankter Venen, aber auch Seitenäste können so identifiziert werden. Die Anwendung ist für den Patienten völlig schmerz- und nebenwirkungsfrei.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Nach der erfolgten, eingehenden Untersuchung informieren wir unsere Patienten über die Notwendigkeit eines möglichen Eingriffs, dessen Nebenwirkungen sowie den zu erwartenden Nutzen.

Zur Behandlung stehen dabei verschiedene Methoden, sowohl operative (z. B. Venenstripping), als auch minimal-invasive (Venenverödung, Lasertherapie, Radiowellentherapie), zur Verfügung. Welcher Behandlungsweg im jeweiligen Fall das beste Ergebnis verspricht, hängt unter anderem von der Art der Krampfadern, dem Stadium der Erkrankung und davon ab, ob Begleiterkrankungen vorliegen. Gemeinsam mit unseren Patienten planen wir aufgrund der Diagnose die für den individuellen Fall notwendige Therapie und erläutern sie ausführlich.

Hautarzt Dr. med. Stefan Sünkel mit seinem Team in Starnberg bei München berät Sie gerne zum Thema Venenerkrankung und Venenbehandlung.


Kontakt